Suchen Sie in 85.778 Anzeigen

Knospenheide fürs Grab

Widerstandsfähig 
Eine Sondergruppe davon hat es Gärtnern besonders angetan: Die als Knospenheide bekannten Sorten öffnen ihre Blüten nicht, die schon bunten runden Knospen bleiben erhalten. Da sie sich so auch nicht bestäuben lassen, sind die Blüten besonders lange hübsch anzusehen, erklärt der Bund deutscher Friedhofsgärtner. Auch anhaltende Feuchtigkeit und Frost ändern daran nichts. Die Sorten halten sich bis weit in den Winter hinein. Die Friedhofsgärtner empfehlen die sogenannten Knospenblüher für die Bepflanzung der Gräber ab Spätsommer und Herbst. Hingucker sind auch neue, knospenlose Züchtungen der Besenheide. Ihr im Herbst grünes, gelbes und orange-gelbes Laub wird im Winter rot bis fast schwarz.

Immergrün 
Die Besenheide, botanisch als Calluna vulgaris bekannt, ist ein immergrüner Zwergstrauch, der höchstens einen Meter hoch wächst, erklärt das Blumenbüro in Essen. Sie blüht violett und rosa. Der Strauch mag ein sonniges bis halbschattiges Plätzchen, gut ist ein trockener bis wechselfeuchter Boden. Die Besenheide wird zehn bis 15 Jahre alt, in der natürlichen Form sogar bis zu 40 Jahre. Alle Heidepflanzen bevorzugen ein leicht saures Substrat und den entsprechenden Dünger, erklären die Friedhofsgärtner. Das sind etwa Produkte speziell für Rhododendron. dpa

Autor: dpa